„Pflegeworkbook“ Rheine

Sektor:

Medizin und Therapie

Modellkommune:

Rheine

Ideengeber:

Schulen + Lehrer:innen

Ausgangslage

Ein Praktikum in der Pflege wurde von den Teilnehmer:innen in den Projektworkshops der Modellkommune als optimaler Einstieg in die Pflegeberufe identifiziert. Beinahe jede angehende Fachkraft hat zuvor ein Praktikum in einem der facettenreichen Berufsfelder absolviert. Leider bedeutet dies nicht gleich, dass das Erlebnis für die Schüler:innen positiv ist; es fehlt an einer Standardisierung und Koordinierung. Immer wieder wird von unterschiedlichen Erfahrungen durch Lehrer:innen der Rheinenser Schulen berichtet und es ist davon auszugehen, dass einige Schüler:innen gerade aufgrund ihrer Erfahrungen keine berufliche Zukunft im Pflegewesen anstreben werden.

Ziel:

Durch die Gründung eines Pflegelabels für „gute Pflege“ in Rheine will man Einrichtungen mit einem besonders gut organisierten Praktikum auszeichnen und auf einer eigenen Plattform Sichtbarkeit verschaffen. Auf dieser Plattform können sich Schüler:innen, Lehrpersonal und Eltern sowohl über die verschiedenen Berufsfelder informieren, als auch in der Praktikumsbörse nach Praktikumsplätzen suchen. Auf der Plattform findet man auch eine Tätigkeitsbeschreibung und einen Reflexionsbogen, die gemeinsam mit Fachlehrer:innen und Betreuenden erarbeitet wurde. So ist für alle Seiten transparent sichtbar, welche qualitativen Maßstäbe an das Praktikum in der Pflege angesetzt wurden. Die Plattform soll neutral agieren und interessierten Personen leicht verständlich einen Überblick über den Zukunftsberuf „Pflege“ geben. Im letzten Schritt ist eine Übernahme des Systems für den gesamten Kreis Steinfurt geplant. Die Agentur für Arbeit in Rheine hat sich hier für die Umsetzung angeboten.

Umsetzung:

Im ersten Schritt hat sich aus der Workshopgruppe eine Arbeitsgruppe gebildet, die bis heute aktiv ist und sich regelmäßig trifft. Diese setzt sich aus unterschiedlichsten Akteur:innen der Verwaltung, Pflege und Schulen zusammen. Außerdem wurde eine Agentur mit der Programmierung der Plattform beauftragt. Alle Schulen und potenzielle Praktikumseinrichtungen wurden vorab über die Ziele und Prozesse informiert. Zum Start im neuen Schuljahr geht es dann offiziell los und alle Einrichtungen bekommen das Label initial verliehen. Nach einem Jahr Laufzeit wird der gegründete Beirat, besetzt durch freiwillige und engagierte Helfer, darüber entscheiden welche Praktikumsanbieter als besonders gute Praktikumsstellen in der Pflege ausgezeichnet werden.