Ärzte-Umfrage: Niederlassungsgründe

Sektor:

Medizin

Modellkommune:

Rheine

Ideengeber:

Stadt Rheine, Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH (EWG)

Ausgangslage:

Die Sicherung der ambulanten medizinischen Versorgung in Rheine wird viel diskutiert und zählt aufgrund des hohen Durchschnittsalters der derzeit vor Ort tätigen Hausärzt*innen* zu den drängendsten Herausforderungen der Stadt. Zum Zeitpunkt der von der FH Münster durchgeführten Datenanalyse (2020) sind fast 50% der in Rheine praktizierenden Hausärzte 60 Jahre alt und älter. Umso wichtiger ist es für die Kommune, schon heute an die Ärzte von morgen zu denken und den medizinischen Nachwuchs frühzeitig dafür zu begeistern, in Rheine zu leben und sich hier als Arzt niederzulassen. Ein mögliches Werkzeug zur Gewinnung von Fachkräften stellen Image- / Standortkampagnen dar, die Lust aufs Niederlassen in der Region machen. Dabei wird die Region attraktiv dargestellt, die Vorzüge des Standortes werden glaubwürdig vermittelt und wecken im Idealfall positive Assoziationen bei der Zielgruppe. Voraussetzung für die Entwicklung einer langfristigen und erfolgreichen Kampagne ist die Kenntnis der Argumente aus Sicht der Zielgruppe. Dabei funktioniert ein entsprechendes Konzept am besten, wenn die Zielgruppe bereits bei der Entstehung mit eingebunden wird. Zu den Werkzeugen dieser Partizipation zählen u. a. Umfragen, in denen Ärzte zu ihren Entscheidungsparametern befragt werden.

Ziel:

Zentrales Ziel der Umfrage ist die Identifizierung von ärztlichen Niederlassungsfaktoren bzw. Entscheidungsparametern für Rheine. Hierfür wurde ein Fragebogen konzipiert, der nach den Beweggründen fragt, die dazu geführt haben, sich als Arzt in Rheine niederzulassen. Die Frage wurde als offene Frage konzipiert. Ergänzt wurde diese Frage durch Angaben zur Soziodemografie, zur Praxisform oder zur Dauer der Tätigkeit. Ferner wurden die Befragten gebeten, ihre Pläne bez. einer möglichen Praxisübergabe in den nächsten fünf Jahren zu erörtern und wie sie die Suche nach einem Nachfolger empfinden. Der Fragebogen wurde bewusst kurzgehalten, um im hektischen Praxisalltag der Ärzte eine rasche Bearbeitung zu erlauben.

Umsetzung:

Die Befragung wurde in der Stadt Rheine durchgeführt. Der Erhebungszeitraum lag zwischen November 2020 und März 2021. Zur Einladung einer Teilnahme und Erläuterung der Erhebung wurde gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Rheine ein Anschreiben entwickelt. Die Versendung erfolgte in 2 Wellen. Nach der Primärversendung per E-Mail (Online-Fragebogen) wurde der Fragebogen knapp 8 Wochen später noch einmal per Post versendet. Grund hierfür war die schlechte digitale Erreichbarkeit der Ärzte und eine dementsprechend niedrige Rücklaufquote der Online-Befragten. Die Datensätze der FH Münster ergaben zum Zeitpunkt der Erhebung eine Anzahl von 131 haus- und fachärztlichen Niederlassungen im genannten Zeitraum. Ausgeschlossen wurde die Gruppe der „Psychotherapeuten“. Insgesamt wurden 109 Fragebögen an die ermittelten Ärzte per Post versendet, von denen 17 ausgefüllt per Fax zurückgeschickt wurden. Addiert mit den Antworten der Online-Befragung (6x) gibt diese eine Rücklaufquote von 21,1%.